Werde mit uns ULTIMATIV UTOPISCH

Angesichts unseres zehnjährigen Jubiläums haben wir die Utopie rund um das Dortmunder U aufgegriffen und mit dem Slogan „Ultimativ Utopisch“ zum Thema unserer Jubiläumskampagne gemacht. Ziel ist es, die kreative Kraft und die Vielfältigkeit des Hauses bewusst und sichtbar für die Menschen zu machen.

Aber was genau ist eine Utopie und inwiefern steht das Dortmunder U mit dieser im Zusammenhang: Eine Utopie ist etwas, dass zwar schon in den Vorstellungen der Menschen existiert, aber noch nicht in die Wirklichkeit umgesetzt wurde.

Im Zusammenhang mit dem Dortmunder U blicken wir in die Vergangenheit: Zu Baubeginn im Jahr 1926 hatte keiner damit gerechnet, dass der größte Brauereiturm Westdeutschlands nach nur 14 Monaten Bauzeit in Betrieb genommen werden konnte und nach drei Jahren bereits mehr als eine Million Hektoliter Bier im U gebraut und dann natürlich auch verzehrt wurde. Und als das leerstehende Gebäude 2007 von der Stadt Dortmund erworben wurde und zum Leuchtturmprojekt der Kulturhauptstadt Europas – RUHR.2010 werden sollte, schien dies noch unrealistisch. Doch kurze Zeit später entstand ein Zentrum für Kunst und Kreativität und aus der ehemaligen Brauerei wurde eines der größten Kulturprojekte der Region – wenn das nicht mal utopisch klingt!

So erinnert uns täglich ein neun Meter hohes, illuminiertes U daran, dass es fantastische Ideen und die Überzeugung vieler Menschen sind, die den Raum für Utopien ermöglichen.

Deshalb ist das Thema der Kampagne „Ultimativ Utopisch“, mit dem jede*r eingeladen werden soll, das Dortmunder U und alle in ihm beheimaten Institutionen auch nach zehn Jahren des Bestehens als Wunsch- und Möglichkeitsraum zu besuchen.

Das Dortmunder U war eine Utopie und der Bewegungsdrang des Hauses muss utopisch bleiben. Daher rufen wir alle dazu auf: Feiert mit uns zehn Jahre Utopie, Kreativität und Kultur – und macht das U zu eurem U. Auf die nächsten zehn Jahre!

Weiterlesen:

LIVE

Der „Kleine Freitag“ geht wieder los – Programm an jedem Donnerstag im und am Dortmunder U

Nach langem Warten kann die Reihe „Kleiner Freitag“ endlich fortgesetzt werden: Nachdem auch das Dortmunder U coronabedingt alle Veranstaltungen seit Mitte März absagen musste, freut sich das Zentrum für Kunst...

LIVE

Interview (2018): Grafikdesigner und Kurator der Ausstellung „The Pink Floyd Exhibition – Their Mortal Remains” Aubrey Powell im Dortmunder U

Aubrey Powell ist wohl einer der einflussreichsten Grafikdesigner der Rock ‘n Roll Geschichte: zusammen mit Storm Thorgerson entwarfen die beiden als Duo  ‚Hipgnosis‘  von 1967 bis 1982 die innovativsten und polarisierendsten Album...

LIVE

DORTMUNDER U GANZ IN ROT

Im Rahmen der Night of light haben vom in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni das Dortmunder U in rotes Licht getaucht, um so auf die kollektive Not der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen!