Lifetime of a Flower

Lifetime of a Flower
Eiko Ishibashi & Jim O’Rourke
Ein Projekt von Jan Lankisch

Wohl jede Person, die sich in ihrem Umfeld mit Pflanzen auseinandersetzt, wird erlebt haben, dass ihr Wachstum, ihr Gedeihen, ihr Aufblühen und ihr Vergehen so selbstverständlich wie fragil sind. Was uns selbstverständlich erscheint, erweist sich als ein hochkomplexer, sensibler Prozess. Ein Prozess, an dem wir nicht beteiligt sind, aus dem wir uns vielleicht sogar ausgeschlossen fühlen mögen.

Für die Arbeit Lifetime of a Flower wurden die in Japan lebenden Künstler*innen Eiko Ishibashi und Jim O’Rourke eingeladen, exakt an der Stelle anzusetzen, an der sich das Selbstverständliche und das Fragile begegnen. Ishibashi und O’Rourke haben im Garten ihres Hauses in der japanischen Kleinstadt Hokuto in der Präfektur Yamanashi eine Blume ihrer Wahl angepflanzt. Die Wachstums- und Blütezeit dieser Blume fällt mit der Dauer der Ausstellung FLOWERS! Blumen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts zusammen.

Das Gedeihen der Pflanze von Ishibashi und O’Rourke ist über die gesamte Zeit der Ausstellung als Livestream online und im Lautsprecher auf der 4. Ebene des Dortmunder U zu sehen. Die von dem Paar eigens für den Livestream komponierte Musik ist allerdings nur im Lautsprecher zu erleben. Sowohl die Pflanze als auch die Musik werden im Laufe der Wochen und Monate der Ausstellung immer neue Formen annehmen – bewusst gelenkte und natürlich entstandene. 


Lifetime of a Flower 
Eiko Ishibashi & Jim O’Rourke
A project by Jan Lankisch

Anyone who has worked with plants will have experienced their growth, blossoming and decay as both natural and fragile. Seeds, soil, light, water – it all seems so simple. Indeed, plants grow by themselves. It’s a process we do not take part in and from which we may even feel excluded. But what seems a matter of course is in fact a highly complex and sensitive process, which can appear completely alien and impenetrable to many of us. It is no wonder that many of the composers those music also embodies this blend of simplicity and complex sensitivity are fascinated by plants and have engaged with them time and again, integrating them into compositions and performances. One only has to think of Alvin Lucier, John Cage, Kunsu Shim or Joel Chadabe. 

For the piece “Lifetime Of A Flower”, curator Jan Lankisch invited the artists Eiko Ishibashi and Jim O’Rourke to begin at precisely the point where the natural and the fragile and improbable meet. Ishibashi and O’Rourke are going to plant seeds of a flower in the garden of their home in the Japanese town of Hokuto (Yamanashi Prefecture). Their growth and flowering period will coincide with the exhibition “FLOWERS! – Blumen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts” (Flowers in 20th- and 21st-century art), which will take place in Museum Ostwall, in the Dortmund U Tower, between April 30 and September 25. IIshibashi and O’Rourke will film the growth of the plants over the entire period of the exhibition, broadcasting this as a livestream online and in the „Lautsprecher“ room on the 4th floor of Dortmunder U. For the video installation, Ishibashi and O’Rourke have composed a piece of music. This composition can only be experienced on site in the „Lautsprecher“ room. 

For the video installation, Ishibashi and O’Rourke have composed a piece of music that will be heard during the live stream. Both processes, the artistic and the botanical, are the result of a specific autonomy: the organism, once planted, will develop by itself, while the composition is the expression of an artistic subjectivity that has been refined and sharpened over decades. The art work comes into being when both are taken together.

Weiterschauen:

LIVE

Sommer am U 2021

Binge-Watching hoch 10! Hier gibt es für euch alle Livestreams vom Sommer am U 2021 nochmal für zuhause:

LIVE

Ekamina pres: Hemming (statt eeph) + Cozy Lua

LIVE vom "Sommer am U": Ekamina pres: Hemming (statt eeph) + Cozy Lua

LIVE: 27.06.2021 | 17:00- Uhr

LIVE

Livestream Pressekonferenz: „Studio 54: Night Magic“

Jörg Stüdemann (Kulturdezernent Dortmund), Stefan Heitkemper (Leitung Dortmunder U) und Christina Danick (Ausstellungsleiterin Dortmunder U) begrüßen Sie zur Pressekonferenz.